Ausstellung Paris

21. Juni 2016 ...

Im November wird die Arbeit ZEHN ARTEN ZU VERGESSEN im Maison Heinrich Heine in Paris zu sehen sein. Die Ausstellung wird begleitet von einer Lesung mit Uta Ackermann. In Jena gibt es am 18. September eine Lesung und eine Ausstellung im Atelier von Falko Bärenwald.

DOPPELREISE das Buch

21. Juni 2016 ...

Heute waren 10 der 80 Exemplare verkauft. Und die Kritiken sind ermutigend. Bestellen kann man das Buch hier oder per E-mail an mich. Buch, nun ja, eigentlich ist es ein richtig schickes Sammlerobjekt.

DOPPELREISE im Trafo in Jena

10. April 2016 ...

In der wunderbaren Halle des Trafohauses neben dem historischen Straßenbahndepot in Jena war meine Arbeit DOPPELREISE erstmals als Rauminstallation zu sehen . Vernissage war am Samstag, dem 11. Juni 2016. Am Tag der Vernissage war auch Premiere für das gleichnamige Buch. Bei der Vernissage gab es elektronische Musik von Cornelia Friederike Müller, Leipzig. Zu sehen war auch eine Installation von Andreas Müller-Bechstein, Erfurt.

Wieder in Kenia

7. Februar 2016 ...

       Ich war im Februar 2016  dank eines vor Jahren gewonnenen Preisgeldes ein zweites mal in Kenia. Dort arbeitete ich an einer Porträtserie für Dentists for Africa . Diesen engagierten und äußerst effizient arbeitenden Verein möchte ich mit Fotografien unterstüzten. Einige der seit mehreren Jahren mit Patenschaften aus Deutschland geförderten Waisenkinder sind inzwischen erwachsen. Ich habe sie an Arbeits- und Studienorten besucht, Porträts und Interviews gemacht, um eine wirkliche afrikanische Erfolgsgeschichte zu erzählen. Hier einige Beispiele aus der Serie.  

Vernissage bei Manfred Carpentier

28. Dezember 2015 ...

Die erste Ausstellung des gemeinsam mit Uta Ackermann realisierten Projektes „Zehn Arten zu vergessen“ konnten wir im Dezember 2015 in der renommierten Galerie von Manfred Carpentier verwirklichen. Bei Vernissage und Finissage gab es eine Lesung von Uta Ackermann. Von Ihr stammen Idee, Texte und Inspiration für das Projekt. Nachstehend Fotografien von Mafred Carpentier mit dessen freundlicher Genehmigung vom Abend der Vernissage.

Zehn Arten zu vergessen

13. November 2015 ...

Die in Berlin lebende Autorin Uta Ackermann hat zehn Texte zu zehn Gegenständen geschrieben, die in ihrem Leben eine besondere Bedeutung hatten. Die teils banalen Dinge tauchen wie Metaphern der Existenz immer wieder in ihrem Leben auf, stehen für skurrile, tragische und fatale Begegnungen. Die Dinge sind Bilder politischer Zustände, mit denen die Autorin in der DDR, in der Sowjetunion und in gegenwärtig existierenden Staaten konfrontiert wurde. Die Texte wie die Dinge sind Träger einer komprimierten Autobiographie. Ich bin Uta AckermannWeiterlesen

Es lebe das Erwerbsleben!

20. September 2015 ...

Zu den jüngsten Erwerben der Städtischen Kunstsammlung Dresden gehört die Fotografie „Alte Brücke in Chelmno“ aus meiner Arbeit  „UND ALLES IST WEG – Orte des. 1. Weltkriegs in Polen“.  

Ein polnischer Fotografie-Blog berichtete über meine Ausstellung in Warschau

5. Mai 2015 ...

https://polfoto.wordpress.com/2015/04/11/cyjan-album-aleksandra-n-worotincewa/   Cyjan – album Aleksandra N. Worotincewa Posted on Kwiecień 11, 2015 | Dodaj komentarz Pawlitzky-E_1 Już po wernisażu wystawy „Cyjan”, której autorem jest Eric Pawlitzky. Ale nie do końca. Siedem lat temu w rosyjskim antykwariacie wyszperał on m.in. drewniany aparat i stertę starych negatywów. Wykonał z nich odbitki w technice cyjanotypii, oraz opatrzył opisami. Teraz wszystko możemy oglądać w warszawskiej Galerii 81 Stopni. Eric Pawlitzky z zawodu jest prawnikiem, fotografia zajmuje się od 1974 roku. Ukończył Ostkreuzschule fürWeiterlesen

Der Maler

21. März 2015 ...

Mit Andreas Eichsteadt aus Jena, einem meiner wichtigsten Mentoren, verbindet mich eine jahrzehntelange Freundschaft. Andreas wird im Frühjahr in der Kunsthalle Weimar mit Malerei in einer Einzelausstellung zu sehen sein. Für den neuen Katalog hatte ich die Ehre ein Porträt anzufertigen. Und es zeigt sich erneut: wirklich zufrieden bin ich mit Bildern meistens dann, wenn der Porträtierte sich ein wenig auf meine Vorstellungen eines Bildes einlässt, wenn also doch wieder alles so ist wie beim Malen.

Ausstellungen 2015

28. Januar 2015 ...

Bis zum 26. Februar 2015 war die Ausstellung mit Fotografien zu Orten des 1. Weltkrieges in Polen (30 farbige Bildtafeln und 22 Cyanotypien) in der Fotogalerie Friedrichshain am Helsingforser Platz 1 in Berlin zu sehen. Am 10. April 2015 war die Vernissage mit der „Poster-Edition“ in Tomaszow, und bis zum 16. Mai 2015 war ich mit den Cyanotypien Gast in Warschau in der Galerie 81°stopni im Szeneviertel Praga. Noch bis Ende August zu sehen ist eine Auswahl der großformatigen farbigenWeiterlesen

Die Philosophin

20. November 2014 ...

Die Philosophin und Autorin Dr. Gesine Palmer bereitete mir Ehre und Vergnügen, indem Sie mich in meinem Atelier zwecks Anfertigung von Porträts aufsuchte. Eine kluge, fotogene Frau, deren Texte zu hören und zu lesen stets eine Freude ist, wenn sie denn nicht gelegentlich auch zu traurigen Anlässen sprechen muss. Ich freue mich über die gute Resonanz, die Ihre Porträts im Freundinnen- und Freundeskreis fanden.

Eine sehr schöne Rezension zu meinem Projekt über Orte des 1. Weltkrieges in Polen im Darmstädter Echo.

31. Oktober 2014 ...

Herzlichen Dank an Herrn Dr. Roland Held  :-)  Und hier geht es zum Darmstädter Echo

So war es bei der Vernissage in Köln

27. Oktober 2014 ...

Die Ausstellung war im November 2014 zu sehen. Schön war es bei den Frauen vom Fotoraum Köln, herzlichen Dank. Zu sehen ist von mir die Arbeit PRIMARK-Girls, mit dabei sind mit weiteren interessanten Porträtarbeiten meine fünf Kolleginnen und Kollegen des Salon Friedenau.  Mein Porträt vor dem Schaufenster entstammt der Hand der ebenfalls vertretenen Kattrin Faber, vielen Dank auch ihr.

In Köln mit den Primark-Girls!

14. Oktober 2014 ...

Der FOTOGRAFISCHE SALON FRIEDENAU, die führende Vereinigung deutscher Porträtfotografinnen und Fotografen mit bundesweiter Verbreitung ;-) zeigt demnächst die erste Gruppenausstellung im FOTORAUM KÖLN. Von mir mit dabei und erstmals öffentlich zu sehen: die primark Girls. Vernissage war am Samstag, dem 25. Oktober 2014 um 20.00 h. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Meine aktuelle Ausstellung zu Orten des 1. Weltkrieges in Polen war in Jena vom 25. September bis zum 19. Oktober 2014 zu sehen

13. Oktober 2014 ...

In der alten Buchbinderei zwischen Volksbad und Phyletischem Museum, gleich gegenüber vom Paradiesbahnhof war sie zu sehen. Aber schade: den Kunstraum gibt es leider nicht mehr.

Ausstellung im Regionalmuseum in Elk (Masuren)

13. Oktober 2014 ...

Eingeladen hatte mich das Regionalmuseum der kleinen Stadt in den Masuren, das Projekt zu Orten des 1. Weltkrieges in Polen UND ALLES IST WEG im alten Lokschuppen zu zeigen. Herzlichen Dank, es war ein toller Abend. Einige Fotografien von der Veranstaltung darf ich hier mit freundlicher Genehmigung des Kollgen Jakub Cwiklewski zeigen.

Das Wunder von San Roque

17. August 2014 ...

Zwei Wochen im Nordwesten Spaniens, in Vigo, und ich bin irgendwie bedient: Lärm, Hitze, Abgase, winzige Tiefgaragen, Einbahnstraßen, Beton so weit das Auge reicht. Selbst das Trinkwasser müffelt ein wenig nach Fisch. Und die tägliche Siesta, in der sich einfach alles tot stellt und man die Kernstunden des Tages mit Schlaf (wenn man ein Mittagsschlafender ist), Mahlzeiten, die irgendwas zwischen Mittag und Vesper sind, oder einfach nur Gammelei verbringen muss. Es ist zum Glück eine Gegend ohne nennenswerten Tourismus. UmWeiterlesen