Tag 19 der Reise, von Sokolin nach Moravske Budejovice, 31 km

20. September 2022 ...

english below!

19.09.2022. Heute war ich echt am Ende. Am Ziel meines Tages, Moravske Budejovice, war eine auf booking.com angezeigte Pension gar nicht mehr existent, die andere belegt. Sogar auf dem Rathaus habe ich nach Quartieren gefragt. Und ich wollte eigentlich mal einen kurzen Tag machen mit 25 km und gegen 16 h Feierabend. Also habe ich nochmals gut 5 km in Angriff genommen, um bis nach Nove Syrovice zu schlurfen, der nächstegelgenen freien Pension. Und da, an der dusseligste Stelle zum Halten, gleich bei einer Autobahnauffahrt, stoppt doch ein T5 eines Handwerkers vor meiner Nase, macht das Fenster runter. Ich dachte erst, das ist mal wieder ein Auswärtiger, der ausgerechnet mich nach dem Weg fragen will. Nein, der kurz bezopfte Mensch will mich doch genau bis zum neuen Endpunkt meiner Tagesreise mitnehmen. Ich war erleichtert und gerührt. Er wolle zurückgeben, was ihm früher als Tramper an Gutem widerfahren ist.

 Also landete ich doch gegen 17 h warm und trocken vor der Tür der Pension, die nach einem Herrn Graselt benannt ist. Das ist ein wenig kurios, weil ich hinter diesem Namen erst den Eigentümer vermutete. Aber nein, Johann Georg Graselt war ein gefürchteter Räuberhauptmann, der just im Dorfe hier geboren wurde und dann etwa zu Seumes Lebzeiten über Jahrzehnte sein Unwesen trieb. Er wurde im Nachhinein – vor allem für touristische Zwecke – zu einer Art Robin Hood stilisiert, der er wohl nicht war.

Ansonsten war es heute ungefähr so wie gestern: kalt, regnerisch, windig und schöne Wolken. Nur die Waldwege habe ich heute gemieden. Bei jedem Schritt nach vorn, glitscht man zehn Zentimeter zurück.

Eigentlich wäre es noch zwei Tag bis Hollabrunn von hier, nach meinem Plan. Aber den werfe ich über den Haufen und teile die Strecke auf drei Tage auf.

Meine Sepndensammelaktion ist jetzt bei ca. 675 € gelandet. Slava Ukraniniy!

Auf den Feldern der Hochebene hinter Sokoli
Eien verfallene Brennerei, oder Zuckerfabrik?
Schon wieder Wolken, und Sonne
Das ist das Standardjesuskreuz nach Industrienorm 262360, welches ich schon ca. 100 mal am Wegesrand angetroffen habe, alle Jesusse so um 1900 gegossen, mal grau, mal silber, mal gelb angemalt, mal mit Maria am Fuß, mal mit dem heiligen Wenzel usw.
Für den talentierten Handwerker zum Fertigbauen
Am Stadtrand von Moravske Budejovice

19.09.2022. Today I was really at the end. At the destination of my day, Moravske Budejovice, one pension shown on booking.com was not even there, the other one was occupied. Even at the town hall I asked for accomodation. And I wanted to make actually times a short day with 25 km and about 16 h closing time. So I tackled another 5 km to shuffle to Nove Syrovice, the next free pension. And there, at the stupidest place to stop, right at a highway entrance, stops but a T5 of a craftsman in front of my nose, makes the window down. I thought first, that is once again a foreigner, who wants to ask me of all things after the way. No, the briefly grey haired guy wants to take me nevertheless exactly up to the new end point of my daily journey. I was relieved and touched. He wanted to give back what good things happened to him earlier as a hitchhiker.

 So I landed nevertheless about 17 h warm and dry before the door of the pension, which is named after a Mr. Graselt. This is a little curious, because I first suspected the owner behind this name. But no, Johann Georg Graselt was a feared robber chief, who was born just in the village here and then about Seume’s lifetime for decades his mischief drove. He was stylized afterwards – especially for tourist purposes – to a kind of Robin Hood, which he probably was not.

Otherwise, it was about the same today as yesterday: cold, rainy, windy, and nice clouds. Only I avoided the forest trails today. With every step forward, you slide back ten centimeters.

Actually, it would be two more days to Hollabrunn from here, according to my plan. But I’m throwing that one out and splitting the distance over three days.

My donations have now reached 650 €! Slava Ukraniniy!